Diese Laufschuhe helfen bei Knieschmerzen und -Beschwerden am besten

Seit nun 5 Jahren teste ich Laufschuhe und es sind mittlerweile über 100 verschiedene Treter gewesen. Auch und besonders im Bereich der Knie-Entlastung gibt es richtig gute Möglichkeiten. Hierzu nun mehr im nachfolgenden Beitrag. Ich freu mich dir zu helfen!

Die Dämpfung ist es, die dem jeweiligen Laufschuh seinen „Charakter“ vergibt.

Ich teste nun seit über 5 Jahren Laufschuhe aller Art, besonders besser dämpfende Laufschuhe scheinen dabei viele Leser zu interessieren.

Diese Beobachtung fand ich schon immer sehr interessant.

In den vergangenen Monaten erreichten mich dann immer wieder Nachrichten und Anfragen bezüglich dessen, ob es nicht auch besonders gute, „Knie-Entlastende“-Laufschuhe gebe.

  • Einige Leser sagten, sie leiden unter Arthrose, andere erzählten von Meniskusschäden oder gar Kreuzbandrissen aus der Vergangenheit.
  • Wichtig ist hier zu verstehen: Je nach Knieverletzung und -Beschwerde, werden völlig unterschiedliche Laufschuhe weiterhelfen.

Zum Beispiel: Dem Ex-Sportler, der ohne Kreuzband auskommt und nun mit regelmäßigem Lauftraining beginnen möchte, werden stabilisierende Laufschuhe mit guter, jedoch nicht zu weicher Dämpfung am besten weiterhelfen, da sie die Knie in ihrer Stabilität und Balance unterstützen und ihnen dabei weiterhin gute Entlastung gewähren.

Das Knie und seine Kreuzbänder. Tatsächlich leben heute zahlreiche Menschen ohne Kreuzband. Hierfür muss die Muskulatur jedoch stabilisiert und trainiert werden. Nur so kann diese dann Dysbalancen entgegenwirken und so sogar dafür sorgen, dass der Mensch wieder laufen kann. Absolut fazsinierend wie ich finde!

Wer sich jedoch wiederkehrenden, stechenden Knieschmerzen entgegensieht, dem wird zusätzliche seitliche Stabilität im Laufschuh wenig helfen. Hier geht es eher um weicher dämpfende Laufschuhe, die für noch mehr Entlastung sorgen und so die Knie bei jedem Aufprall unterstützen.

Mittlerweile hatte ich über 100 Laufschuhe in meinen Tests und die Antwort auf die Frage nach knieschonenden Laufschuhen ist recht simpel zu beantworten:

Ja, es gibt durchaus Laufschuhe, die den Körper in seiner Laufbewegung unterstützen und dabei die Aufprallkräfte so stark mindern können, dass empfindliche Knie hier wesentlich angenehmer durch das Training kommen.

Dennoch ist in erster Linie wichtig, dass die eigenen Bedürfnisse genau verstanden werden. Dann ist das Finden eines perfekten, „Knie-unterstützenden“-Laufschuhs kein Problem, versprochen!

Hat man verstanden, was die eigenen Füße am liebsten haben, findet man recht leicht gute und hilfreiche Laufschuhe! Auf den Kopf brauchst Du sie dennoch nicht platzieren. Da bringt gute Dämpfung sowieso nichts.

Ich habe bereits beleuchtet, wie entscheidend die Laufschuh-Dämpfung im Bezug auf die Knieproblematik vieler Läufer ist.

Um diese Thematik nicht mit irgendwelchen Fake-Empfehlungen schnell abzuarbeiten, möchte ich hier auf die wichtigsten Fragen rund um „Knieschmerzen und das Lauftraining“ eingehen.

Im folgenden habe ich dir ein kompaktes Inhaltsverzeichnis zusammengestellt, das dich sehr schnell durch die einzelnen Punkte bringt und dir nebenbei auch die Möglichkeit gibt, sich sofort gute, knieschonende Laufschuhe aus meinen Tests anzusehen.

So möchte ich meinen neugierigen Lesern die Möglichkeit geben, sich zu informieren, während diejenigen, die es eiliger haben, sich sofort gute, empfehlenswerte Laufschuhe ansehen können.

Du kannst in jedes Thema springen, es dir kurz durchlesen und dann sofort zurück zur Übersicht springen. Ich habe dir dafür Sprungmarken hinterlassen, sodass das Ganze extrem leicht und schnell vonstatten geht.

Eine letzte Info: Natürlich gibt es alle Schuhempfehlungen gleichermaßen als Herren- und Damen-Laufschuhe zu kaufen!


Diese Art der Laufschuhe hilft Menschen mit schmerzhafter Knievergangenheit

Damals in der Schweiz als ich mir mal wieder neue Modelle anschaute und die Preise verglich. Dieses Nike-Modell ist in der Tat von hoher Qualität. Für Kniebeschwerden allerdings nicht wirklich zu empfehlen. Grund: Viel zu instabil! Im Folgenden einige Worte zur Wahl des richtigen Schuhwerks!

Dieser Absatz ist für mich sehr wichtig, denn hier möchte ich dazu appelieren, sich durch zwei leichte Gedankenexperimente selbst zum „perfekten“ Laufschuh zu denken.

So wirst Du sehr schnell verstehen, welche Laufschuh-Art dir und deinen persönlichen Anforderungen am besten weiterhelfen wird.

Und die Laufschuh-Empfehlungen kommen sofort nach diesen paar Zeilen!

Treten Knieschmerzen auf, so hilft in der Regel ein weicher, dämpfender Laufschuh, der die Kraft jedes einzelnen Aufpralls minimiert und so für weiche Landung sorgt.

An sich richtig, ja…. Doch was ist, wenn der Läufer nicht primär mit dem hinteren Teil des Fußes, dem Fersenbein, auftritt ?

Menschen mit Kniebeschwerden, die jedoch eher mit dem Mittelfußbereich auftreten, können zwar auch von weicheren Laufschuhen profitieren, allerdings benötigen sie eine andere „Verteilung“ der Dämpfung.

Dieses Modell bietet einen wunderbaren und deutlich breiteren Mittelfußbereich. So können wir bei Knieprobleme für mehr Stabilität sorgen!

An dieser Stelle macht es Sinn sich einmal vor Augen zu führen, wie Du auftrittst und in welchem Bereich Du das größte Maß an Dämpfung spüren möchtest.

Kleine Hilfe: Ich lande, wenn ich entspannt und ohne nachzudenken laufe, immer auf dem Mittelfußbereich. Mir passen deshalb die weichdämpfenden „Klopper“ unter den Dämpfungsschuhen weniger gut. Diese tendieren dazu das Maximum an Dämpfung direkt unter der Ferse, im hinteren Drittel des Laufschuhs mitzugeben.

Dies wiederum beeinträchtigt meinen Laufstil und mein Tempo. Ich kann schlechter beschleunigen und fühle stattdessen eine Art „Last“ am Fuß. Wenig hilfreich!


Auch die Frage nach der Stabilität des Laufschuhs muss gelöst werden

So viele Schuhe. Viele sind überhaupt nicht stabil, dafür eben antriebsstark. Im Folgenden einige Worte zur Stabilität.

Stabilschuhe stellen heute eine eigene Kategorie der Laufschuhe dar. Sie helfen Menschen, die beim Auftritt zu stark zur Innenseite des Fußgelenks einsinken und so zu Fehlbelastungen neigen.

Solche Stabilschuhe können wie bereits im Intro erwähnt, auch Menschen ohne Kreuzband oder mit X- und O-Beinen helfen.

All diese Läufer profitieren von zusätzlicher, seitlicher Stabilität, da diese die Füße in eine aufrechte Abrollbewegung führt.

Allerdings hat die zusätzliche Stabilität natürlich ihren Preis: Die Schuhe wirken weniger flexibel, weniger leicht.

Auch hier empfehle ich sich einige Gedanken zu machen, bevor es gleich zu den Laufschuh-Empfehlungen geht.

  • Benötigst Du mehr Stabilität vom Laufschuh ?
  • Oder gefällt es dir, wenn der Schuh zwar fest sitzt und weich dämpft, den Füßen aber gewisse Freiheit in der seitlichen Bewegung gewährt.

Auch hier zur Hilfe meine persönliche Erfahrung und Meinung:

  • Ich persönliche nutze gerne weicher dämpfende Laufschuhe, die jedoch nicht allzu stabilisierend wirken. So macht mir das Lauftraining und die damit verbundene Bewegungsfreiheit am meisten Spaß.

In den folgenden Empfehlungen zeige ich dir gute, knieschonende und die Knie unterstützende Laufschuhe auf.

Goldene Regel: Weißt Du genau, was dir, deinen Füßen und Knien am besten helfen sollte, wird dir die Auswahl sehr leicht fallen!


Meine Empfehlungen: Diese Laufschuhe entlasten und schonen die Knie.

Im vorigen Abschnitt ging es darum sich klar zu machen, welche Art von Laufschuh einem selbst am besten weiterhelfen sollte.

In diesem Bereich möchte ich dir handfeste Schuhempfehlungen mitgeben, sodass Du in Zukunft knieschonender Laufen und Trainieren kannst.

Alle Modelle hatte ich im Test. Ich spreche aus eigener Erfahrung über die Schuhe und erkläre, worin die Stärken des jeweiligen Modells liegen.


Der Brooks Ghost unterstützt die Knie dank weicher Dämpfung, bietet Bewegungsfreiheit und die beste Preis-Leistung

Geht es um die Schonung der Knie, sollte der Preis der Laufschuhe eine untergeordnete Rolle spielen.

Der Brooks Ghost überzeugt mich allerdings seit Jahren als Allrounder im Laufbereich. Und nebenher ist da eben noch der Vorteil des geringen Preises.

Die Stärken des Schuhs liegen in der Dämpfung, die primär unter der Ferse und dem Mittelfuß greift, im festsitzenden, atmenden Obermaterial und in der Fersenkappe, die den gesamten Fuß fest im Schuh hält.

Und noch ein Ghost-Modell, das ich gerne nutze. Die Dämpfung ist in dieser Ausgabe zweigeteilt und funktioniert für mich sogar noch besser!

Die Dämpfung des Ghosts ist nicht die weichste am Markt, da gibt es deutlich weichere Schuhe, einen davon spreche ich gleich an, allerdings bringt der Ghost das beste Zusammenspiel aus „Dämpfung“, „Kontrolle“ und „Qualität des gesamten Laufschuhs“.

Wer die Knie entlasten mag, dabei aber gleichzeitig auch ein hohes Maß an Flexibilität mitbekommen möchte, dem empfehle ich den Ghost.

Meine Mutter nutzt den Schuh aktuell sogar als Walking- und Freizeitschuh. Das Modell eignet sich für weitaus mehr Aktivitäten als nur das Lauftraining!

Zum Preis: Preislich finde ich beim Ghost alles bis 120 Euro absolut fair.

Da Brooks dem Ghost nur hochwertige Materialien mitgibt und dieser bei mir eigentlich immer länger als über 800 Kilometer seine Qualität beibehalten hat, finde ich diese Preisgrenze völlig angebracht.

Alles unter 100 Euro ist beim Ghost ein Schnäppchen!

Und noch einige Worte zur Größe: Der Schuh fällt aus wie angegeben. Hier also ruhig die Größe wählen, die Du auch sonst in deinen Freizeitschuhen wählst.

Ich hinterlasse dir im Folgenden zwei Bestseller des Modells. Prüfe weitere Kunden-Erfahrungen und die Preise deiner Größe.

Der Brooks Ghost als Herrenmodell
  • Laufschuhe
  • Mesh-Obermaterial
  • weiche und ausgewogene Dämpfung
Angebot
Der Brooks Ghost als Damenmodell
  • Brooks Laufschuh
  • Angenehme Weichheit
  • Erhöhter Komfort vom Kreuzheben bis zur Landung

Der Brooks Glycerin als Dämpfungsschuh bietet weiche Dämpfung und Komfort

Der Glycerin ist ein etwas weicher dämpfendes Modell als der Brooks Ghost.

Den Glycerin empfehle ich normalerweise Menschen, die am Anfang stehen und einen Schuh suchen, der Freude bereitet und nebenher gut entlastet.

Auch schwere Läufer und Übergewichtige profitieren von so einem Schuh, da der Körper hier gut unterstützt wird und weniger Aufprallenergie abfangen braucht.

So kann der Brooks Glycerin dank seiner Dämpfung und dem festsitzenden Obermaterial auch Menschen mit Kniebeschwerden helfen.

Die Dämpfung sieht hier garnicht so markant aus und doch verspreche ich dir, dass sie wunderbar weich erscheint und das Laufgefühl maßgeblich verändert.

Diesen Schuh empfehle ich allerdings eher denjenigen, die es hauptsächlich entspannter angehen mögen.

Wem es eher um längere, entspannte Dauerläufe geht, statt Bestleistung und Intervallrunden, der sollte den Glycerin zumindest mal testen!

Preislich finde ich hier alles bis 140 Euro fair. Die Dämpfung und der gesamte Schuh bestehen auch hier aus technologischem Fortschritt und besten Materialien!

Alles unter 100 Euro ist auch hier wieder als Schnäppchen anzusehen.

Zur Größe: Der Schuh fällt ebenfalls aus wie angegeben. Hier ruhig die gewohnte Größe wählen.

Angebot
Der Brooks Glycerin als Damenmodell
  • Brooks Laufschuh
  • OrthoLite Einlegesohle für Premium-Komfort
  • Bequeme Passform

Der Asics Gel Kayano bietet neben seiner Dämpfung auch Stabilität

Der Kayano dämpft unglaublich angenehm!

Und es ist ein langlebiger Laufschuh, von dem Du lange was haben wirst.

Zwei Punkte, dir mir an diesem Asics-Klassiker sehr gefallen. Der Kayano besteht mittlerweile seit über 28 Jahren am Markt und war tatsächlich eines der ersten Stabilschuh-Modelle am Laufschuhmarkt.

In Sachen „Knieentlastung“ funktioniert hier vor allem die Kombination aus „Stabilität“, „angenehm festem, weich gepolstertem Sitz im Schuh“ und der „weichen Dämpfung“.

Ich empfehle den Kayano in erster Linie Menschen, die überpronieren und sich so etwas mehr seitliche Unterstützung / Stabilität vom Laufschuh wünschen.

Zur Erklärung: Die Überpronation stellt das zu starke Nach-Innen-Einsinken des Fußes im Fußgelenk dar. Hier können stabilisierende Laufschuhe helfen die Abrollbewegung aufrechter ablaufen zu lassen.

Hier siehst Du im Mittelfußbereich die karamelfarbene Stütze. Diese sorgt dafür, dass der Fuß nicht zu sehr nach innen oder außen abknicken kann, während du abrollst. Das Resultat ist ein aufrechter Abrollvorgang.

Ich habe den Stabilschuhen aus meinen Tests ein eigenen Beitrag gewidmet.

Der Kayano taucht auch dort auf und bietet im Vergleich mit vielen anderen Stabilschuhen die angenehmste Dämpfung.

Aus diesem Grund empfehle ich ihn hier Menschen mit empfindlichen Knien. Besonders dir kann so ein Schuh helfen!

Preislich finde ich beim Kayano alles bis 140 Euro fair. Auch hier findest Du ein zweilagiges Obermaterial vor, das unfassbar gut fuktioniert.

Es ist atmungsaktiv und dennoch sehr fest, sodass der Fuß Stabilität bekommt. Und auch die Fersenkappe ist extern verstärkt.

Alles in allem ein absoluter Top-Laufschuh für Menschen mit Kniebeschwerden.

Zur Größe: Der Kayano fällt minimal kleiner aus. Du kannst hier deine gewohnte Größe oder eine halbe Nummer größer wählen. Mir passt beim Kayano meine gewohnte Größe, auch wenn der Schuh minimal kleiner erscheint als die Brooks-Modelle.

Angebot
Der Kayano als Damenmodell
  • Atmungsaktives Mesh Obermaterial
  • Flexible Sohle für ein natürliches Laufgefühl
  • Hohe Stabilität

Langfristig kann der Vorfußlaufstil zu weniger Knieschmerzen verhelfen

Wir sind gewohnt mit der Ferse aufzutreten und so über den Fußballen abzurollen.

Einige treten dabei ganz weit hinten mit dem hinteren Drittel des Fußes auf, während andere eher mit dem Mittelfußbereich aufsetzen.

Der Vorfuß-Auftritt stellt dabei die dritte und gleichzeitig die knieschonendste Art des Auftretens dar, wobei hier allerdings die Waden und die Fußmuskulatur extrem stark belastet werden.

Jedoch erfordert das Training des Vorfußlaufstil Zeit, Geduld und Disziplin, da dieser die angesprochenen Bereiche um die Wade und den Fußballen extrem belastet.

Vor allem für uns „westliche“ Menschen ist dieser Laufstil jedoch interessant, da er mit am besten zu reduzierten Knieschmerzen beitragen kann.

Dennoch muss er sehr langsam antrainiert werden.


Hier geht es zurück zum Inhaltsverzeichnis.


Was macht einen guten Laufschuh aus ?

Manche Laufschuhen fallen breiter aus, andere bieten kaum Dämpfung und dritte haben eine so grifffeste Sohle, wie ich sie in Freizeitschuhen nie gesehen habe. Doch was macht gute Laufschuhe wirklich aus ?

In erster Linie muss ein richtiger Laufschuh für festen Sitz am Fuß, eine angenehme Dämpfung und ein funktionierendes Obermaterial sorgen.

Je nach Kategorie erwarte ich natürlich unterschiedliche Qualitäten meiner Laufschuhe.

Stabilschuhen brauchen eine gut fuktionierende Stütze und die zuvor erwähnten Qualitäten.

Dämpfungsschuhe müssen ein gutes Maß zwischen weicher Dämpfung und nicht zu weichem, schwimmenden Auftritt finden.

Leichte Laufschuhe sollen für felsenfesten Sitz am Fuß sorgen und eine explosive Dämpfung mitbringen. So bekommen wir das Maximum aus einem Lightweight-Trainer.

Hier springst Du zurück zum Verzeichnis.


Darf ich mit Kniebeschwerden Lightweight-Trainer nutzen ?

Lightweight-Trainer sind leichte Laufschuhe mit wenig Dämpfung und dafür stärkerem Vorantrieb. Meist werden sie auf der Bahn und dem Laufband genutzt, da der Untergrund hier besser nachgibt und zu viel Dämpfung für noch mehr Instabilität sorgen würde.

Ich empfehle Menschen mit Knieproblemen eher zu Laufschuhen zu greifen, die besser dämpfen.

Natürlich wird es erfahrene Leser geben, die sich in dieser Hinsicht informieren und leichte Treter ausprobieren möchten.

Ich kann und möchte es nicht verbieten, empfehle an der Stelle jedoch dazu, stets auf den Körper und das Feedback zu achten.

Wenn leichte Laufschuh zu besserem Laufgefühl beitragen, dann spricht da nichts gegen!

Auch und besonders in diesem Bereich gilt zum wiederholten Male:

Probieren geht über Studieren!

Hier findest Du sonst direkt zu meinen Laufschuh-Empfehlungen für Menschen mit Kniebeschwerden. Dieser Bereich befindet sich weiter oben in diesem Text.

Hier gelangst Du zurück zur Inhaltsübersicht.


Fordert der Asphalt unsere Knie besonders heraus ?

In der Tat stellt der Asphaltboden den härtesten Laufuntergrund dar.

Viele werden sicher die meisten ihrer Einheiten in Parks und auf Asphalt absolvieren, sodass es sich durchaus lohnen kann, eher zu gut dämpfenden Laufschuhen zu greifen.

Dennoch gibt es auch heute keine klaren Beweise dafür, dass der Asphalt unsere Knochen und Gelenke überfordert.

Viel eher empfehle ich hier, die für sich richtigen Laufschuhe zu finden und sich so die eigenen Einheiten entlastender zu gestalten.

Ich empfehle an dieser Stelle die Schuhe, die ich bereits weiter oben als knieschonende Laufschuhe besprochen habe.

Hier gelangst Du direkt zu meinen Empfehlungen weiter oben im Text.

Ansonsten gelangst Du hier zurück zum Inhaltsverzeichnis.