Bei Überpronation: Diese 5 Fußballschuhe helfen am besten!

Die Überpronation stellt die häufigste Fußfehlstellung dar und besonders im Laufschuhbereich haben mich diesbezüglich viele Nachrichten und Anfragen nach guten Modellen erreicht.

Auch unter den Fußballern gibt es viele Spieler, die überpronieren und zu stark auf der Innenseite des Fußes abrollen. Für euch habe ich diesen Beitrag verfasst.

Ich habe in den vergangenen Monaten über 15 Fußballschuhe bestellt und verglichen und möchte hier meine Top 5 der besten Fußballschuhe für Überpronatoren besprechen.

Die folgenden Modelle bieten deutlich mehr Unterstützung in der Abrollbewegung als ihre Konkurrenten und ermöglichen zusätzlich den Einsatz einer Einlage, ohne dass der Schuh dir daraufhin die Füße zuschnürt. Dies war nämlich eines meiner persönlichen Probleme, weshalb ich mich letztlich zu diesen Tests entschied.

Lass uns direkt mit dem ersten Schuh starten! Alle Erklärungen und Empfehlungen gebe ich dir nebenher.

Der Adidas Kaiser bietet Überpronatoren deutlich mehr Dämpfung als die Konkurrenz und nebenher die beste Preis-Leistung

Den Kaiser spreche ich immer wieder gerne an, da er mich seit Jahren umhaut und einfach nicht an Qualität verliert. Ganz im Gegenteil: Sobald das Leder sich immer besser anpasst, bekommst Du hier einen Fußballschuh an die Füße, der besonders bei Distanzschüssen und langen Bällen überzeugt.

Das einzige Manko des Kaisers ist leider sein Gewicht. Er wiegt deutlich mehr als die synthetischen Pro-Fußballschuhe, die die Profis heute gerne nutzen. Ich empfehle ihn daher in erster Linie Innenverteidigern, Torhütern und Spielgestaltern im Mittelfeld.

Schnellen Flügelspielern und Stürmen werden die nachfolgenden Modelle besser weiterhelfen, da einige von ihnen besonders im Bereich der Temposteuerung richtig gut funktionieren.

Die Stärken des Adidas Kaisers liegen dennoch klar auf der Hand und für mich ist es deshalb eines der besten „Allrounder“-Modelle am Markt.

Du hast ewig was von diesem Schuh, Adidas produziert ihn für alle Untergründe (ich habe ihn als. Hallenschuh, Multinoppen-Modell und als FG-Rasenschuh und alle 3 sind der Hammer!) und er gibt in harten Zweikämpfen dank seines Leders mehr Schutz als die leichten Synthetik-Upper der neuen Treter.

Sobald Du den Schuh einmal eingetragen hast, wirst Du zudem merken wie geil das Obermaterial und der Schuh generell in Sachen „Ballbehandlung“ funktioniert.

Vergleiche ich ihn beispielsweise mit dem Adidas Predator Mutator, der mit nagelneuer Demonskin-Technologie von Adidas daherkommt und über 200 Euro gekostet hat, so kommt der „simple“ Kaiser in Sachen „harte, platzierte Schüsse“ sehr nah. Und das für einen Preis von 80 Euro!

Noch etwas zum Preis: Da ich heute sehr viel mit Amazon und anderen Shops zu tun habe, finde ich oftmals mehrfach die Woche coole Angebote und Schnäppchen. Hieraus hat sich mittlerweile eine über 2000-Mann-Community gebildet, die meinen sprichwörtlichen „News-Letter“ als Geschenkideen oder für eigene Einkäufe nutzen.

Wenn Du ebenfalls Lust hast solche Schnäppchen und Angebote ins Postfach zu bekommen (meist schicke ich Angebote aus dem Schuh- und Technikbereich), kannst Du dich gerne hier eintragen. Mich freut’s wenn die Community wächst und mehr Leute von den Angeboten profitieren!

Zurück zum Adidas Kaiser: Im folgenden hinterlasse ich dir ein aktuelles Angebot des Modells. Bei Interesse empfehle ich sich die eigene Größe aufzurufen, dort siehst du erst den aktuellen Preis des Modells und so finde ich häufig meine Schnäppchen. Ab und an bekomme ich so meine Treter für einen Bruchteil des auf Amazon angezeigten Preises, da wir sonst immer nur den Durchschnittspreis aller Größen sehen.

Der Adidas Copa 20.1 ist ein Profischuh und bietet Überpronatoren ebenfalls die Allrounder-Qualitäten plus mehr Leichtigkeit

Den Copa 20.1 finde ich im Vergleich mit dem Kaiser sogar etwas besser, jedoch kostet er eben auch zwischen 40 und 60 Euro mehr als der Kaiser. Deshalb habe ich letzteren als erstes erwähnt.

Der Copa 20.1 ist ebenfalls ein Lederschuh, wobei dieses alle Vorteile des zuvor besprochenen Kaisers mitbringt. Insgesamt wiegt der Copa 20.1 jedoch weniger und er wirkt in Laufduellen und in der Temposteuerung deutlich besser.

Schaut man auf die Profis, so nutzen ihn bevorzugt defensive Spieler wie Ramos, Jude Bellingham (der jedoch klare Offensiv-Tendenzen aufweist) und Hummels. Unter den offensiven Spielern finden wir Dybala und Donny Van de Beek, die den Copa 20.1 verwenden.

Ich kann verstehen, wieso er tendentiell in der Defensive vorzufinden ist, jedoch auch seine Anteile bei offensiven Profis hat. Er wirkt in der Ballbehandlung richtig geil, die Schüsse kommen dank des Leders hart und präzise, jedoch bringt er vor allem etwas mehr Standhaftigkeit und Stabilität mit sich, was insbesondere Überpronatoren helfen wird.

Vergleiche ich ihn mit den nachfolgenden Empfehlungen, so ist der Copa und der Kaiser hier mit Abstand die stabilste und unterstützendste Option. Dafür gibt es eben Abstriche in Sachen „Beschleunigung“ und „Leichtigkeit“.

Ich empfehle den Copa 20.1 allen Überpronatoren, die bereit sind für noch mehr Qualität 40 – 60 Euro mehr auszugeben, dafür aber eben einen Profischuh zu bekommen. Einen verdammt langlebigen! Hier hast Du für deine Ausgaben von 100 – 140 Euro ewig was und das finde ich persönlich mehr als fair!

Daher meine Meinung: Alles unter 140 Euro ist beim Copa 20.1 fair. Unter 120 ist es der Hammer und unter 100 ist es ne Testpflicht 😉

Auch hier: Checke im folgenden den aktuellen Preis für deine Größe.

Der Nike Mercurial Vapor 13 Pro als stabilisierender Speed-Fußballschuh für Außenspieler und Stürmer

Den Vapor 13 Pro von Nike möchte ich den schnellen Flitzern und den abschlussstarken Stürmern empfehlen. Stürmer, die an ihrem noch nicht ganz so perfekten Abschluss arbeiten dürfen ihn natürlich ebenfalls testen 😉 (ja, auch neugierige Spieler anderer Positionen dürfen’s… euch werden aber andere Schuheigenschaften mehr bringen, denke ich)

Die Stärken des Vapors in der Pro-Version liegen in seinem Obermaterial, dem komfortablen Sitz, der besonders überpronierenden Füßen die Option zur Einlage und etwas mehr Support im Vergleich mit anderen Speedschuhen bietet.

Die Griffigkeit hat mir extrem gut gefallen und die Schüsse kommen bei diesem Modell richtig geil, wobei die Tendenz zu Flatterbällen mit die größte war bei diesem Schuh. Nur der Predator Mutator 20.1 hat mich dahingehend noch mehr überzeugt, der hat mich aber wie gesagt, fast 200 Euro gekostet und war zu dem Zeitpunkt im Angebot.

Der Nike Vapor 13 ist ein Pro-Fußballschuh, wir bewegen uns hier also nicht unter den Academy-Versionen von Nike (Amateurschuhe) und gekostet hat er mich knapp 100 Euro. Für die Qualität mehr als fair!

Alles unter 120 Euro finde ich beim Vapor 13 Pro gut und fair! Und auch hier empfehle ich dir bei Interesse die eigene Größe einzusehen.

Zusammenfassend zum Vapor: Außenspieler (auch und besonders Außenverteidiger, die viele Flanken schlagen) und Stürmer werden vom Vapor 13 am meisten profitieren!

Der Nike Superfly 7 in der Academy-Version als Low-Budget-Fußballschuh für Fußballer mit Überpronation

Der Superfly 7 schneidet im Vergleich mit dem Vapor etwas minderwertiger ab, besonders das Obermaterial wirkt etwas lascher, doch für den Preis von 60 – 80 Euro war dieser Schuh für mich im Vergleich mit seinen Konkurrenten aus dem selben Preissegment mit die beste Option.

Auch hier sprechen wir von einem Speed-Fußballschuh und Nike hat diese Ausgabe so viel besser als den Vorgänger gestaltet, dass ich den Superfly 7 Academy gerne Spielern mit geringem Budget empfehle. Ich habe ihn deshalb auch in der Liste meiner Lieblingstreter für unter 100 Euro erwähnt.

In Sachen Überpronation performed der Schuh nicht am besten, da es ein sehr leichtes Modell ist, doch er bietet immerhin genug Spielraum für Einlagen und ermöglicht dank seiner Schnürrung und dem Obermaterial genug Anpassungsfähigkeit, sodass er sich viel besser an unterschiedliche Fußformen anpasst.

Beim Superfly 7 muss ich jedoch hinzufügen: Sei auch hier geduldig und trage ihn erstmal ein. Das Obermaterial passt sich immer besser an die Füße an und auch die Schüsse wurden bei mir nach 2 Wochen richtig gut. Die Einlaufzeit dauerte bei mir aber eben deutlich länger als bei anderen Synthetik-Tretern. Wieso, weiß ich nicht.

Welche Positionen und Spielertypen profitieren am ehesten vom Superfly 7 ?

Definitiv schnelle Spieler auf den Außen und im Sturm und alle Spieler, die sich ihre Fußballschuhe nicht über 80 Euro kosten lassen wollen 😉

Bei Interesse empfehle ich das Modell einfach mal zu testen. Preislich liegt es nahe dem Kaiser und ich persönlich mag den Kaiser mehr, da das Leder ihn einfach so viel hochwertiger erscheinen lässt. Der Superfly wird schnellen Spielern aber besser gefallen, bin ich mir sicher. Auch sieht er geiler aus, geb ich zu.

Der Puma Future 5.1 Netfit als Profischuh mit bestem Preisleistungsvehältnis und viel Unterstützung für Überpronatoren

Beim Schreiben frage ich mich gerade, weshalb ich den Puma-Schuh als letztes erwähne. Qualitativ ist er mindestens auf der 2, wenn nicht sogar auf der 1 und auch der Preis ist hier überragend.

Wir sprechen hier von einem Profischuh, den Reus exakt in dieser Form trägt und der mich lediglich 100 Euro gekostet hat. Vergleiche ich Adidas- und Nike-Schuhe aus dieser Rubrik, kosten diese mich meist 250 Euro und mehr. Der Wahnsinn!

Die Stärken des Puma-Modells: Überragende Ballbehandlung, Flatterbälle, geile Temposteuerung, da er sehr leicht und griffig ist. Einzig sein Design erinnert mich an durchlöcherten Käse.

Doch genau dieses Design und die zugrunde liegende Technologie ermöglichen dem Obermaterial sich flexibel an den Fuß des Spielern anzupassen. Für mich ist der Puma-Schuh deshalb mit die beste Option für Problemfüße wie den Hohlfuß mit hohem Spann.

Die Sohle dämpft nicht ganz so sehr wie die des Kaisers, allerdings bietet der Pumaschuh deutlich mehr Leichtigkeit und Eleganz.

Eine klare Empfehlung meinerseits für Überpronatoren auf allen Positionen. Es ist ein sehr ausgeglichener Schuh, seine größte Stärke sehe ich dennoch in der Ballbehandlung und bei Schüssen bzw. langen Bällen. An alle Ballkünstler deshalb eine ganz klare Testempfehlung!